Verwöhntes Einzelkind

Mich hier großartig vorzustellen bringt nix. Entweder seid ihr hier hergekommen, weil man euch einen Beitrag von mir gezeigt hat und dann interessiert euch mein Lebenslauf sowieso herzlich wenig. Oder ihr seid Freunde von mir und kennt mich ohnehin schon. Freut mich, dass ihr hier her gefunden habt. Auf welchem Wege auch immer.

 

Grund für diese Seite ist, dass ich soviele Gedanken habe, dass ich sie unmöglich alle auf meiner Festplatte liegen lassen kann. Ich schreibe über Erfahrungen und Beobachtungen, die ich gemacht habe und die Schlüsse, die ich daraus gezogen habe. Aber nicht alles ist mir auch tatsächlich so passiert. Diese künstlerische Freiheit nehme ich mir heraus. Nichts, was ich hier schreibe ist absolut oder nicht zu widerlegen. Vieles mag stimmen, vieles aber auch nicht. Umso wichtiger ist es, dass ich den ein oder anderen Lesenden zum Nachdenken anregen kann. Was ich aber zu keiner Zeit möchte ist hetzen, lügen oder verurteilen. Höchstens ein bisschen provozieren, sticheln und kitzeln.

 

" Man  erkennt den Autor aus der Schrift vielleicht deutlicher als aus dem Leben"

 

-Johann Wolfgang von Goethe-

 

PS: Und Derjenige, der trotzdem mehr über mich erfahren will, sollte bei "Über die Verursacherin dieser Seite" fündig werden. 

 

 

 


Mein Tag mit Kind

06.30 Uhr: Ich werde durch lautes „Maaaamaaaa“ Rufen wach. Doch irgendwas stimmt nicht. Stelle fest: Kind sitzt bereits eine Etage tiefer noch im Schlafanzug in der dunklen Küche und futtert Kekse. Papa hat mal wieder vergessen das Treppengitter zu schließen.    06.50 Uhr: Ich beschließe aufzustehen, nachdem ich noch kurz das Kind zu mir ins Bett geholt habe und es die ganze Zeit energisch versucht in meiner Nase zu popeln. Wir gehen ins Badezimmer, Kind macht Pipi und ich dusche mich derweil. Kind wird widerwillig angezogen. Ich gehe ins Bad und versuche mich anzuziehen, während Kind noch im Zimmer spielt.                                                                                           07.00 Uhr: Der Wecker klingelt (wozu brauch ich das Teil eigentlich?)                                                         07.20 Uhr: Kind will auf meinen Arm, während ich auf der Toilette sitze.                                                 07.35 Uhr: Kind steht immer noch neben mir und schaut mir beim anziehen zu. Es zieht an meinem Bademantel und will auf meinen Arm. 07.38 Uhr: Ich habe immer noch keine Klamotten an. Versuche mit dem Kind auf meinem Arm den Mascara aufzulegen. Funktioniert nicht.                                                                      07.45 Uhr: Bin mittlerweile angezogen und Haare sind gekämmt. Muss mich beeilen, weil ich halb neun auf Arbeit sein will. Kind muss auch noch in die Kita. Also schnell in die Küche, essen einpacken, Kind eine kleine Waffel geben, die ich gestern Abend noch gebacken habe. 07.55 Uhr: Kind wollte Joghurt. Muss es nochmal umziehen.                                                                     08.05 Uhr: Kind hat in die Windel gemacht. Muss es nochmal windeln.                                                     08.15 Uhr: Alles eingepackt. Kind schnell Jacke und Schuhe an. Mütze auf.                                                  08.18 Uhr: Suche das Lieblingskuscheltier. Gehe noch einmal fluchend durchs ganze Haus und ermahne mein Kind, besser auf seine Sachen aufzupassen. Stelle fest, dass ich den Elefanten schon längst eingepackt habe.                                            08.20 Uhr: Kind in den Fahrradsitz, Tasche in den Fahrradkorb, es kann losgehen.                           08.22 Uhr: Stelle fest, dass ich den Helm fürs Kind vergessen habe. Steige wieder ab, nehme Kind aus dem Fahrradsitz, hole den Helm. Sammle das Kind aus dem Schuppen wieder ein. 08.25 Uhr: Kind möchte den Helm nicht aufsetzen und im Schuppen bleiben.                           08.30 Uhr: Fahren nun endlich zur Kita. Unterwegs lässt Kind sein Spielzeugauto fallen, was unbedingt mit musste. Drehe um, verursache fast einen Unfall mit einem anderen Fahrrad. Ein freundlicher Passant gibt mir das Spielzeugauto.                                                                              08.40 Uhr: An der Kita angekommen. Kind weigert sich vom Eingang zu seinem Gruppenraum zu laufen und lässt sich auf den Boden fallen. Setze mich vor den Gruppenraum und warte auf bockendes Kind.                                    08.45 Uhr: Kind kommt fröhlich grinsend zum Gruppenraum spaziert. Ziehe ihm Schuhe aus, Mütze aus und bringe ihn in den Gruppenraum. 08.47 Uhr: Nehme ihn nochmal aus dem Gruppenraum, weil ich vergessen habe, die Jacke auszuziehen.                                                                                    08.50 Uhr: Verabschiede mich liebevoll von meinem Kind und freue mich innerlich, endlich in mein ruhiges Büro zu kommen. Setze mich aufs Fahrrad und fahre zur Arbeit. Beschließe zukünftig mehr Verständnis für mein Kind zu haben und mehr Geduld aufzubringen. Spielzeugautos dürfen aber ab sofort nicht mehr mit in die Kita.                                                                                09.00 Uhr: Komme mit einer halben Stunde Verspätung im Büro an. Lege meine Jacke ab, koche mir einen Tee und schaue zum ersten Mal am Tag auf mein Handy. Checke Mails, rufe alle Anrufer zurück und will endlich mit der Arbeit beginnen.                                                                                               09.12 Uhr: Anruf von der Kita. Kind hat sich übergeben. Es muss abgeholt werden…

mehr lesen 6 Kommentare